Förderkreise & Fördervereine

Kirchliches Leben und kirchliche Aufgaben gelingen in dem Maße, wie sich Menschen dafür engagieren. In kirchlichen Förderkreisen und Fördervereinen finden sich Gleichgesinnte mit einem gemeinsamen Ziel und dem festen Wollen, an einem Strang ziehend, es zu erreichen.

Die Menschen, die sich in den Fördervereinen und Förderkreisen engagieren, ergänzen und beleben das Miteinander in der Kirchengemeinde. Sie regen neue Projekte an und kümmern sich um deren Finanzierung und aktive Realisierung. Förderer zu sein heißt, sich im Sinne der beschlossenen Sache auf Dauer oder auch zeitlich begrenzt aktiv einzusetzen. Förderer tragen zum Gelingen so bei, wie es ihr und ihm je möglich ist: Sie machen Werbung, sind womöglich prominente Fürsprecher, backen Kuchen, investieren Zeit, geben ihren finanziellen Beitrag – sie bringen mit viel Herz und Elan nicht selten Schwung in das Gemeindeleben.

Förderkreise und Fördervereine unterscheiden sich in ihrer Rechtsform. Ist ein Fördererkreis ein Zusammenschluss von Engagierten innerhalb und verwaltungsseitig eng mit der Struktur der Kirchengemeinde verknüpft, so ist ein Förderverein eine eigene, rechtlich von der Kirchengemeinde getrennte Rechtsform. Fördervereine verknüpfen sich inhaltlich mit der Kirchengemeinde und bringen dies bei ihrer Gründung mit der Formulierung ihrer Satzung zum Ausdruck. Eigenständige Fördervereine sind wichtige Bausteine für das Gelingen kirchlichen Lebens. In schlanken, übersichtlichen Strukturen verbinden sie ihre Idee mit dem Ehrenamt in der kirchlichen Gemeinschaft.

Unabhängig ob Förderkreis oder Förderverein: Klare, pragmatische Ziele und die sichtbare Darstellung für deren Gelingen tragen wesentlich dazu bei, dass Spenderinnen und Spender bereit sind, sich für kirchliche Aufgaben zu engagieren. Ein Förderer der kirchlichen Arbeit zu sein heißt auch, unmittelbar und hautnah zu erleben, was ich mit meinem Engagement in Kirche bewirke.

Denn Vereine und Förderkreise sind vielfältig. Sie fördern Projekte und Ideen:

  • in Diakonische Einrichtungen (z.B. Diakoniestationen und Telefonseelsorge),
  • in Bildungseinrichtungen (z.B.  Kindergärten und Familienzentren),
  • in Gemeindeprojekte (z.B.  Arbeit mit Kindern und Familien)
  • in Kulturbereich (z.B.  Kunstausstellungen und Kirchenmusik)
  • im Personalbereich (z.B.  ganze oder anteilige Pastoren-, Diakone-, Kirchenmusikerstellen)
  • im Sachbereich (z.B.  Orgeln, Glocken und kirchliche/kirchengemeindliche Gebäude)

Sie möchten sich engagieren? Dann schauen Sie gerne schon einmal, ob Sie bei den bestehenden Fördervereinen und Förderkreisen in unserem Kirchenkreis das Thema für Ihr Engagement finden, dass zu Ihnen passt:

Werden Sie Förderer!

Die Vorstandsmitglieder in den Fördervereinen oder die Ansprechpartner in den Kirchenvorständen der Kirchengemeinden geben Ihnen weitere Auskünfte zu den Aufgaben und den Möglichkeiten Ihres aktiven Engagements.

Haben Sie eine Idee für einen Förderverein oder einen Förderkreis und wissen noch nicht, wie konkret diese Idee realisiert werden könnte? Für diese und weitere Fragen zur Unterstützungsmöglichkeit der Fördervereine und Förderkreise steht Interessierten ebenfalls Lydia Wiebalk, Kirchenkreisfundraiserin, unter Telefon 0173-8241320 oder per Mail an lydia.wiebalk@evlka.de zur Verfügung.