Simon, Maria und das Rätsel des verlassenen Grabes

Nachricht Rotenburg, 23. März 2021

Oster-Rätsel-Angebot lockt Kinder und Familien ins Freie

rallye zu ostern
„Simon, Maria und das Rätsel des verlassenen Grabes“: Werner Burfeind (von links), Christian Relius und Mirco Sieburg haben die Idee umgesetzt.
Die evangelische Jugend im Kirchenkreis Rotenburg lädt zusammen mit vielen Kirchengemeinden Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren dazu ein, in den Osterferien eine Rätsel-Aktion rund um verschiedene Kirchhöfe im Kirchenkreis zu unternehmen. Dazu benötigen sie ein Smartphone mit einer QR-Code-App und einen Lageplan, auf dem die Rätsel-Stationen eingetragen sind. Nach dem Lösen von sechs kleinen Aufgaben erwartet die Teilnehmenden am Ende eine Osterüberraschung.

Die Oster-Rätsel-Aktion startet auf den Kirchhöfen aller drei Rotenburger Kirchengemeinden sowie von Scheeßel, Lauenbrück, Fintel, Brockel, Kirchwalsede, Visselhövede, Neuenkirchen und Peter und Paul in Schneverdingen. „Wie schon zu Weihnachten mit dem digitalen Adventskalender wollten wir auch zu Ostern den Kindern in der Corona-Pandemie ein Angebot machen“, sagt Pastor Christian Relius aus Rotenburg. Der Theologe hatte die Idee zur Aktion. Von ihm stammt auch die kleine Ostergeschichte um Simon, seine Tante Maria und das Rätsel des verlassenen Grabes. „Die Kinder müssen Aufgaben lösen, die Simon und Maria letztlich zum Ziel führen“, sagt der Theologe. Die Fragen stehen in zwei Schwierigkeitsgraden, leicht (4 bis 8 Jahre) oder schwerer (8 bis 14 Jahre) zur Verfügung.

Gestartet werden kann ab Sonntag, 28. März, täglich. Das Ende der Aktion ist Sonntag, 11. April. Zunächst muss der entsprechende Lageplan für die gewünschte Kirche von der Homepage der evangelischen Jugend unter www.evjugend-row.de oder den teilnehmenden Kirchengemeinden abgerufen werden. Dort sind die Stationen eingezeichnet. Vor Ort müssen die Spielerinnen und Spieler an diesen Stellen nach einem QR-Code suchen und ihn einscannen. Er führt auf eine Website, auf der als Hörspiel die Geschichte um Simon und seine Tante Maria in Abschnitten erzählt wird. Anschließend folgen jeweils die Fragen. Alle Antworten ergeben in der Reihenfolge der Rätsel eine Telefonnummer in Rotenburg. Wer dort anruft, erhält Auskunft darüber, wo eine Osterüberraschung als Belohnung zu finden ist.

Ältere Kinder können die Aufgaben sicherlich allein bewältigen. Bei den Jüngeren hoffen wir darauf, dass viele Eltern, Paten oder andere Erwachsene sich die Zeit nehmen, um die Kleinen beim Oster-Rätsel zu begleiten“, sagt Kreisjugenddiakon Werner Burfeind. Er hat sich zusammen mit Mirco Sieburg um die technische Umsetzung des Projekts in den elf Kirchengemeinden gekümmert. „Es war wichtig, dass die Aufgaben an den verschiedenen Orten spielbar sind“, sagt Sieburg, der zurzeit im Kirchenkreisjugenddienst ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FSJ) absolviert. Jetzt hoffen die Organisatoren auf gutes Wetter, damit aus der Oster-Ferien-Aktion ein frühlingshafter Familienausflug werden kann.

Kontakt

Kreisjugenddiakon

Kirchenkreisjugendwart Werner Burfeind
Am Kirchhof 12
27356 Rotenburg (Wümme)
Tel.: 04261-6303931