Spenden I Stiften I Fördern

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung: vor Ort und weltweit

Spenden, Kollekten, Schenkungen und Stiftungen sowie privates Engagement und ehrenamtliche Arbeit fördern kirchliches Leben - seit Jahrhunderten und heute.

Erinnern Sie sich an die „Dreckspatzen“, die nach der letzte Kinderfreizeit überglücklich an Ihrem Küchentisch saßen und kaum aufhörten zu erzählen? Kribbelt es nicht ganz wunderbar, wenn „Ihr“ Chor im Gottesdienst singt und alle Besucher stimmen ein, wenn Ihr Lieblingslied dran ist? Staunten Sie auch über das „neue“ Licht in Ihrer Kirche, nachdem die Planen für die Renovierung der Fenster endlich entfernt wurden? Atmen Sie dankbar auf, wenn Sie sehen, wie engagiert sich die Profis der Diakonie um Not und Leid der Menschen nach einer großen Naturkatastrophe kümmern?

Mit ideeller, personeller und finanzieller Unterstützung von Freunden und Förderern sind besondere Projekte und Herzenswünsche in Kirche realisierbar.  Haupt- und ehrenamtlich engagierte Menschen in Kirche können ihrem Auftrag gemäß handeln. Sie sind seelsorgerlich und begleitend für die Menschen vor Ort, im Zuhause der Kirchengemeindemitglieder, und in den weltweiten Krisengebieten aktiv.  

Die Einnahmen aus der Kirchensteuer werden in der Landeskirche für vielfältige Aufgaben eingesetzt. Nach einem Verteilschlüssel, dem die Anzahl der Mitglieder einer Kirchengemeinde zugrunde liegt, stehen anteilige Kirchensteuereinahmen der Kirchengemeinde vor Ort zur Verfügung. Es werden davon Löhne und Gehälter bezahlt sowie Kernaufgaben wie Gottesdienste, Konfirmandenunterricht und auch das Pfarrbüro finanziert. Baumaßnahmen wie erforderliche Renovierungen und Erneuerungen an Kirche oder Gemeindehaus usw. werden in den Grundanforderungen durch kircheneigene Mittel finanziert. Das dringend Notwendige ist also gesichert.

Die Freizeit für Jugendliche, die Notenblätter für den Kinderchor, die Fortbildung für den Besuchskreis, die Band für den Jugendgottesdienst, der Ausflug mit den Senioren – das alles wird durch Fördermittel, Spenden und Kollekten, Stiftungen, Schenkungen und Vermächtnisse so ermöglicht, dass Eigenanteile oder Teilnehmergebühren gering sind oder gar entfallen. Eine Teilhabe an den Erlebnissen in der Gemeinschaft ist dann allen möglich, unabhängig von der je individuellen wirtschaftlichen Situation. Mit den Zuwendungen von Unterstützern können die Verantwortlichen in Ihrer Kirchengemeinde vor Ort zudem langfristigere Ziele oder besondere Bedarfe an den Raum, in dem Kirche zuhause ist, umsetzten.

Die lebendige Gemeinschaft in der Kirchengemeinde und der aktive Beistand der Haupt- und Ehrenamtlichen für die Menschen dieser Gemeinde erfordern Engagement, Zeit und finanzielle Mittel. Deswegen haben gelebter Glaube und Zuwendung mit dem aktiven Tun von Menschen zu tun aber eben auch mit Geld.

Alle Mittel aus Spenden, Kollekten und Stiftungen – ergänzend zu Kirchensteuer oder freiwilligem Kirchgeld – bewirken, dass Kirche umfassender, bunter, lebendiger und ja, auch der Zeit angemessener, dem Glauben und dem Leben dienen, für Menschen da sein und ihnen helfen kann.

Machen Sie mit! Werden Sie Teil der engagierten Aktiven in Ihrer Kirchengemeinde oder engagieren Sie sich für die Arbeit durch Ihre finanzielle Unterstützung.

Kirchenkreisfundraiserin

Fundraising-Managerin (FA) Lydia Wiebalk
Goethestraße 20
27356 Rotenburg (Wümme)
Mobil: 0173 8241320

Spendenbeauftragte

Steffi Jaletzky
Goethestraße 20
27356 Rotenburg (Wümme)
Tel.: 04261-6303924